Detective Mike Lowrey (Will Smith) wird auf offener Straße niedergeschossen, kann dem Tod aber noch mal von der Schippe springen. Wieder genesen, möchte Mike Jagd auf den Attentäter machen, doch sein Partner Marcus (Martin Lawrence) fühlt sich endgültig zu alt für den Scheiß und verabschiedet sich lieber in den Ruhestand. Doch dann schlägt der Attentäter ein weiteres Mal zu …

25 Jahre nach ihrem ersten Kinoauftritt sind die Bad Boys endlich zurück! Nachdem Michael Bay in „Bad Boys II“ meiner Meinung nach in absolut jeglicher Hinsicht deutlich übers Ziel hinausgeschossen ist, dürfen es nun die Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah richten – und machen ihre Sache verdammt gut. Die Action ist immer noch over the top, aber längst nicht mehr so überzogen wie im direkten Vorgänger. Der Humor ist zuweilen hart an der Grenze zum Nonsens, überschreitet diese jedoch nie. Und die Chemie zwischen Will Smith und Martin Lawrence wirkt immer noch so frisch wie am ersten Tag. Hinzu kommen sympathische Neuzugänge, die sich wunderbar ins Geschehen einfügen, ohne den durchaus sichtbar gealterten Stars die Show zu stehlen oder von ihnen vorgeführt zu werden. Zwar bietet der Film letztlich absolut nichts Neues und wirkt ein wenig wie ein Relikt aus den 90ern, doch ganz ehrlich: Genau das wollte ich auch sehen! Ach ja, das geniale „Bad Boys“-Theme von Mark Mancina ist übrigens auch wieder am Start!

Der im Abspann angedeutete vierte Teil darf also gerne kommen. Bad boys, bad boys, whatcha gonna do. Whatcha gonna do when they come for you …

Meine Wertung: 7/10

%d Bloggern gefällt das: