Medienrückblick KW 28/2024

Und schon ist er da, der Sonntag. Und damit auch mein Medienrückblick, der allerdings nicht sonderlich umfangreich ausfällt. Ich hab’s diese Woche noch mal ruhig angehen lassen und meine letzten freien Tage genossen. Vielleicht sogar ein bisschen verschwendet. Aber hey, auch so was darf mal sein. Immerhin habe ich meine Filmsammlung neu sortiert und sogar ein paar Porträts bearbeitet und veröffentlicht. Sooo faul war ich also gar nicht. Und nun genug geschwafelt. Los geht’s mit meinem Medienrückblick:

Lego hat ein Set zu einem meiner absoluten Lieblingsfilme vorgestellt: Der weiße Hai. Und als kleines Appetithäppchen gibt’s eine Zusammenfassung des Films im typischen Lego-Stil. Herrlich. Da bekomme ich direkt Lust, mir „Der weiße Hai“ mal wieder anzuschauen. Ach, und was das Lego-Set angeht: Shut up and take my money!

Ein Problem, das uns alle betrifft: Populismus und Polarisierung im Netz. Hierzu hat der SPIEGEL ein Interview mit Ingrid Brodnig geführt. Wirklich Neues bietet dieses Interview zwar nicht, aber vielleicht bringt es ja dennoch den einen oder anderen dazu, den eigenen Umgang mit den sozialen Medien zu überdenken.

Weiter geht’s mit den ernsten Themen: Das Medienmagazin ZAPP hat einen sehenswerten Beitrag zu Gigi D’Agostinos „L’amour toujours“ und dem Sylt-Video veröffentlicht. Darin wird unter anderem angemerkt, dass sich viele Texte für dieses Lied eignen. Mein Vorschlag: Arschlöcher raus! Arschlöcher raus! Deutschland den Netten, Arschlöcher raus!

Julian Aé hat für den SPIEGEL an einem Fachtag zum Thema „Nachhaltige Männlichkeit fördern – toxische Männlichkeit überwinden“ teilgenommen und darüber berichtet. Bei dem Thema mögen sich bei einigen die Fußnägel aufrollen (bei mir übrigens auch), aber der Beitrag ist erfreulich neutral und empathisch geschrieben. Für die ersten 10 unter euch, die kein Spiegel+-Abo haben, habe ich hier einen entsprechenden Link.

Und zu guter Letzt hat SPACE FROGS ein Video zum Untergang von X aka Twitter veröffentlicht. Fazit: Schlecht war Twitter schon immer, als X ist es nun nicht mehr nur schlecht, sondern richtig schlecht. Ich bin geneigt dem zuzustimmen, auch wenn ich in der Anfangszeit (so bis 2015) extrem viel Spaß auf der Plattform hatte. Lang ist’s her.

So, das war’s für diese Woche, mit der dann auch mein Urlaub endet. Morgen beginnt wieder der Ernst des Lebens. Möge Gott meinen Kollegen beistehen.

Medienrückblick KW 27/2024

Es ist Sonntag. In meinem Magen kämpfen ein Big Mac, ein Quarterpounder mit Käse und 20 Chicken McNuggets um die Vorherrschaft, während im Hintergrund Formel-1-Boliden überraschend spannend ihre Runden drehen. Eine gute Gelegenheit, um meinen Medienrückblick für diese Woche fertigzustellen.

Da ich nach wie vor Urlaub habe, habe ich erneut viel (zu viel) Zeit in Sanktuario verbracht. Dennoch habe ich mich wie angekündigt auch wieder dem Mediengeschehen gewidmet. Zumindest ein bisschen.

Zum Beispiel habe ich endlich einen Beitrag von Simplicissimus zum Absturz der deutschen Filmindustrie nachgeholt. Kurz und knackig zusammengefasst und mit vielen historischen Informationen gewürzt – hat mir gut gefallen.

Am Mittwoch wurde „Beverly Hills Cop: Axel F“ bei Netflix veröffentlicht. Passend dazu gibt’s derzeit bei ARTE mit Eddie Murphy, Hollywoods schwarzer König eine zwar etwas oberflächliche, aber dennoch sehenswerte Doku über Eddie Murphy.

Bei YouTube hat Fancy Reviews sich Alien 3 vorgenommen und den Film sowie die Produktionsgeschichte gewohnt witzig kommentiert. Unter uns: Ich mag diesen Kanal. So sehr, dass ich sogar eine kostenpflichtige Kanalmitgliedschaft abgeschlossen habe. Und das heißt wirklich was.

Nicht neu, aber derzeit wieder online verfügbar und immer wieder einen Blick wert: Die Dopamin-Falle – Der Botenstoff und die sozialen Medien. Es ist gleichermaßen faszinierend wie erschreckend, was soziale Medien mit unserem Gehirn machen.

Wer sich für Politik und Gesellschaft interessiert, dem möchte ich die Bundestagsdebatte zum Thema Meinungsfreiheit schützen – Boykott von wissenschaftlichen und demokratischen Veranstaltungen an deutschen Hochschulen verhindern ans Herz legen. Für euch zusammengefasst: Alle sind sich einig, dass das Niederbrüllen anderer Meinungen komplett daneben ist, aber so richtig interessiert das die Beteiligten nur dann, wenn es Menschen trifft, deren Meinung sie selbst teilen. Und das beschreibt die aktuelle Gesellschaft im Grunde sehr gut.

Zum Abschluss gibt’s noch einen Artikel der Psychotherapeutin Franca Cerutti zum Thema toxische Positivität mit dem Titel Immer positiv denken? Warum man sich dadurch oft schlechter fühlt. Hierbei handelt es sich um einen SPIEGEL+-Artikel. Wer kein entsprechendes Abo hat, für den habe ich hier einen gesonderten Link. Allerdings kann dieser nur zehnmal geöffnet werden. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

So, das war es für diese Woche. Mal schauen, was die nächste bringt.

(kein) Medienrückblick KW 26/2024. Und KW 25. Und KW 24.

Na, das läuft ja super mit meinem sonntäglichen Medienrückblick. Zu meiner Entschuldigung: Ich habe seit einer Woche Urlaub. Okay okay okay, ich weiß, was ihr jetzt denkt: Wenn der Kerl momentan Urlaub hat, sollte er dann nicht erst recht Zeit für sein Blog haben? Die Antwort auf diese Frage lautet: Ja, aber auch nein.

Bedauerlicherweise fielen die beiden Wochen vor meinem Urlaub noch mal überraschend stressig aus. So stressig, dass ich mich nach Feierabend eher berieseln ließ, und mein Hirn nur selten mit neuen Texten oder Dokumentationen fütterte. Tja, und wenn ich nichts lese oder schaue, kann ich auch über nichts schreiben bzw. euch nichts empfehlen. Ihr kennt ja den Spruch mit dem nackten Mann und den Taschen.

Ja gut, mögt ihr jetzt denken, und was ist mit der dritten Woche? Da hattest du doch frei und jede Menge Zeit!?! Ja, das hatte ich in der Tat. Aber wie ihr sicherlich wisst, hat Sonic the Hedgehog am 23.6. Geburtstag (bzw. ist an diesem Tag sein erstes Spiel erschienen). Und wichtige Geburtstage wollen nun mal gewürdigt werden. Also habe ich die letzte Woche traditionsgemäß mit Videospielen verbracht und mich ansonsten dem süßen Nichtstun hingegeben. Hach, was waren das schöne Tage. Okay, abgesehen von einer kurzen Phase, in der ich sehr viel Zeit auf dem Klo verbracht habe. Die war echt beschissen und zum Kotzen. Aber keine Sorge, ich erspare euch die Details.

Was ich eigentlich sagen möchte: Eine Woche Urlaub ist vorbei, zwei liegen noch vor mir. Und bevor ich geistig völlig abbaue, werde ich mir nun auch wieder Zeit für Nachrichten, Reportagen und den ganzen Rest nehmen. Mal schauen, was die Welt da draußen zu bieten hat …

Medienrückblick KW 23/2024

Keine Ahnung, ob oder wie lange ich es durchziehe, aber ich habe mir vorgenommen, euch ab jetzt jeden Sonntag eine kleine Linksammlung zu Texten und Videos zu präsentieren, die ich für empfehlenswert halte. Natürlich nur, wenn ich in der jeweiligen Woche auch tatsächlich etwas Entsprechendes gelesen oder geschaut habe. Bislang habe ich solche Links direkt in den sozialen Netzwerken geteilt, aber ich möchte meine Gedanken künftig wieder mehr in meinem Blog bündeln – auch wenn das bedeutet, dass sie dann niemand mehr liest. Los geht’s:

Bei heise online wurde zum 40-jährigen Jubiläum (Klappe, ihr Klugscheißer! Ich weiß, dass diese Formulierung im Grunde falsch ist.) ein Rückblick auf „Ghostbusters – Die Geisterjäger“ veröffentlicht. Unglaublich, dass dieses Meisterwerk schon 40 Jahre alt ist. Gott, ich liebe diesen Film!

Donald Trumps Twitter-Nutzung ist legendär. ARTE hat hierzu nun die sehenswerte Doku „#Trump – Wie Social Media die Politik verändert“ in sein Angebot aufgenommen. Leider nicht synchronisiert, aber immerhin untertitelt. Covfefe!

Bei YouTube unterhalten sich Sean David und Daniel Schröckert über DEN Ninja-Film meiner Jugend: „American Fighter 2 – Der Auftrag“. Wer jetzt nicht direkt die Titelmelodie im Ohr hat, hat den Film einfach noch nicht oft genug geschaut.

Von einem Actionfilmklassiker zum nächsten: Melanie Kali hat zum ersten Mal „Phantom Kommando“ geschaut und ihre Meinung dazu veröffentlicht. Schön zu sehen, dass auch junge Menschen dumme 80er-Jahre-Actionfilme zu schätzen wissen.

Und last but not least hat Nerd Nexus (endlich) einen neuen Spiele-Rückblick veröffentlicht. Dieses Mal hat sie sich „Tomb Raider: Underworld“ vorgenommen und daraus ein wie immer interessantes und lehrreiches Video gebastelt.

So, das soll es für diese Woche auch schon gewesen sein. Ich bin mir noch ein wenig unschlüssig, wie umfangreich ich meinen Medienrückblick gestalten möchte. Insbesondere thematisch. Ihr könnt euch aber schon mal darauf einstellen, dass es künftig eher mehr als weniger Links geben wird.

Im Fediverse folgen

Kategorien

Archiv

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner