Als Kind war der Journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) in seine Nachbarin und Babysitterin Charlotte verliebt. Durch einen Zufall begegnen sich Fred und Charlotte (Charlize Theron), die inzwischen zur US-Außenministerin aufgestiegen ist, auf einer Party wieder. Da Charlotte als Präsidentin kandidieren möchte, von den Wählern jedoch als zu steif wahrgenommen wird, engagiert sie den kodderschnäuzigen Fred, damit dieser ihr bei ihren Wahlkampfreden hilft …

Ich möchte niemandem etwas vormachen: Wie „Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich“ endet, steht von Anfang an fest. Doch wie so oft heißt es auch hier: Der Weg ist das Ziel. Und dieser Weg ist verdammt witzig! Ganz ehrlich, ich habe lange nicht mehr so gelacht – und kann an dieser Stelle eine Entwarnung aussprechen: Auch wenn der typische Seth-Rogen-Humor immer mal wieder durchschimmert, wird erfreulicherweise weitestgehend auf allzu plumpe Witze verzichtet. Stattdessen lebt der Film von seinen bissigen Dialogen und den beiden fantastischen Hauptdarstellern. Während Seth Rogen einmal mehr das tut, was er am besten kann (nämlich den sympathischen, etwas unbeholfen wirkenden Typen spielen, der das Herz am rechten Fleck trägt), ist Charlize Theron als mal selbstbewusste, mal komplett unsichere Politikerin in jeglicher Hinsicht einfach nur atemberaubend. Und der tollen Chemie zwischen den beiden sei Dank, kommt neben dem Humor auch die Romantik nicht zu kurz. Ein wirklich toller, durch und durch sympathischer Gute-Laune-Film!

Meine Wertung: 8/10

„Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich“ kann derzeit bei Amazon Prime Video geschaut werden.

%d Bloggern gefällt das: