Im Kino gesehen: Stichtag

9. November 2010 | Filmtagebuch | 0 Kommentare

Hauptplakat(494x700)Durch ein Missverständnis gerät der leicht aufbrausende Peter (Robert Downey Jr.) auf die No-Fly-Liste. Um rechtzeitig zur Geburt seines Sohnes zu Hause anzukommen, ist Peter gezwungen, sich auf eine Fahrgemeinschaft mit dem Chaoten Ethan (Zach Galifianakis) einzulassen. Eine Fahrt mit Folgen … die vieles ist, nur eines nicht: Lustig. Wer den Trailer gesehen hat, kennt bereits die besten Szenen des Films. Und selbst die sind nicht besonders komisch. Seinen humoristischen Tiefpunkt findet “Stichtag” in einem masturbierenden Hund, der ähnlich unlustig und peinlich ist, wie es bereits die rammelnden Ratten in “Bad Boys 2” waren. Dass die Geschichte auch nur ohne einen Hauch von Originalität erzählt wird und die beiden Protagonisten so dermaßen unsympathisch sind, dass man sie am liebsten den Grand Canyon hinunter stoßen möchte, rundet den misslungenen Kinoabend perfekt ab.

Meine Wertung: 3/10

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Fediverse folgen

Kategorien

Archiv

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner