Oliver Kalkofe über die Krise im deutschen Fernsehen

13. November 2007 | Allgemeines und Einzelnes | 0 Kommentare

Vom 07.-09.11. fanden dieses Jahr die Medientage München statt. Als Gastredner war unter anderem auch Oliver Kalkofe geladen, der Mann, der meine Entwicklung nicht unerheblich beeinflusst hat. Gewohnt treffsicher („gesendetes Vakuum“, „gemordete Lebenszeit“, „Programmersatzstoffe“, …) sprach er dort laut das aus, was jeder geistig normal entwickelte Mensch denkt, muss er sich länger als 5 Minuten dem Fernsehen hingeben.

Seine Bitte an die TV-Macher, der ich mich an dieser Stelle gern anschließe: „Machen Sie doch einfach die Formate, die Sie selber gerne sehen würden. Und seien Sie stolz auf Rückschläge, denn die gehören dazu.“

Der komplette Mitschnitt von Kalkofes Rede inkl. anschließender Diskussionsrunde steht auf der Seite der Medientage zum Download bereit:

Casting plus Coaching und ein Schuss Events: Programmtrend-Cocktail ohne neue Zutaten?

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Fediverse folgen

Kategorien

Archiv

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner