Beim Springbreak in Mexiko lernt Olivia (Lucy Hale) den sympathischen Carter (Landon Liboiron) kennen. Dieser überredet Olivia und ihre Freunde, in einer verfallenen Kirche Wahrheit oder Pflicht zu spielen. Ein Spaß mit fatalen Folgen, denn einmal begonnen, müssen die Teilnehmer nach festen Regeln weiterspielen und zwingend die Wahrheit sagen oder die Pflicht erfüllen. Wer sich weigert, überlebt das Spiel nicht …

Wurde bei der Ankündigung noch geunkt, dass dieser Film niemals funktionieren könne (und welches Partyspiel wohl als nächstes an der Reihe sei – „Flaschendrehen – The Movie“?), so kann ich heute Entwarnung geben: Der Film ist sicherlich kein Meisterwerk und für Hardcore-Horrorfans definitiv zu zahm, fällt insgesamt aber dennoch überraschend unterhaltsam aus und ist insbesondere für Horroreinsteiger durchaus einen Blick wert. Die Darsteller sind okay, die Figuren längst nicht so nervig wie befürchtet und das titelgebende Spiel nimmt zuweilen erfreulich bösartige Formen an. Leider wurde die Chance vertan, den Figuren psychologisch stärker zuzusetzen – da hätten die Macher ruhig etwas mutiger sein dürfen. Dasselbe gilt für die Todesszenen, die allesamt leider recht blutarm ausfallen. Aber hey, für einen anspruchslosen Gruselabend reicht’s allemal!

Meine Wertung: 6/10

„Wahrheit oder Pflicht“ kann derzeit bei Amazon Prime Video geschaut werden.

%d Bloggern gefällt das: