Der mathematisch hochbegabte, jedoch auch an Autismus leidende Christian Wolff (Ben Affleck) ist als scheinbar unbedeutender Buchhalter in einer kleinen Steuerberatung tätig, arbeitet in Wirklichkeit jedoch für zahlreiche gefährliche Unterweltorganisationen. Als die Steuerfahndung ihm unter der Leitung von Ray King (J.K. Simmons) auf die Schliche zu kommen droht, übernimmt Christian einen gut bezahlten Auftrag der Firma Living Robotics. Dort hat die junge Buchhalterin Dana Cummings (Anna Kendrick) Unregelmäßigkeiten entdeckt, die Christian nun aufdecken soll. Als mehrere Profikiller auf Christian und Dana angesetzt werden, entpuppt sich die als harmloser Auftrag geplante Aufgabe als tödlicher Ernst …

Nachdem ich „The Accountant“ nun endlich gesehen habe, frage ich mich, wieso ich mir damit so lange Zeit gelassen habe. Regisseur Gavin O’Connor, der seit dem fantastischen „Warrior“ ohnehin ganz oben auf meiner Liste steht, hat hier eine absolut gelungene Mischung aus Drama und Actionthriller abgeliefert. Die Geschichte ist so clever wie spannend, die Figuren sind komplex und interessant und die Besetzung, neben den oben genannten sind unter anderem auch noch Jon Bernthal und John Lithgow mit dabei, ist nicht nur erfreulich hochkarätig, sondern auch hochmotiviert bei der Sache. Insbesondere Ben Affleck legt sich ordentlich ins Zeug und zeigt eine seiner bislang besten Leistungen – sowohl in den ruhigen, als auch in den actionreichen Szenen. Diese sind extrem knackig inszeniert und bereiten in ihrer kompromisslosen Art so richtig Freude – so wie das auf eine Fortsetzung hinarbeitende Ende. Würde sich aus „The Accountant“ eine Filmreihe entwickeln, ich hätte nichts dagegen …

Meine Wertung: 8/10

„The Accountant“ kann derzeit bei Netflix geschaut werden.

%d Bloggern gefällt das: