Instagram: „Du wurdest abgemeldet“, die Betrugserkennung und der Meta-Verified-Support

7. April 2024 | Allgemeines und Einzelnes | 0 Kommentare

Gestern Morgen war es mal wieder so weit: Ich wurde bei Instagram (und somit auch bei Threads) mit der Meldung „Du wurdest abgemeldet“ begrüßt. Und das nicht nur auf einem, sondern gleich auf all meinen Geräten. Üblicherweise melde ich mich dann einfach wieder an und gut ist, doch dieses Mal ist es anders. Sobald ich mich auf einem Gerät anmelde, werde ich auf dem vorangegangen Gerät direkt wieder abgemeldet. Und im Browser wurde es zeitweise noch wilder. Dort wurde ich zusätzlich darauf hingewiesen, dass ein verdächtiger Anmeldeversuch festgestellt wurde. Ich bestätigte, dass ich das selbst war, wurde aber dennoch dazu aufgefordert, mein Passwort zu ändern.

Leider kann ich mich auch nach dem Passwortwechsel nicht mehr auf mehreren Geräten anmelden bzw. werde ständig wieder abgemeldet. Als ich mittags im Browser dann ein zweites Mal dazu aufgefordert wurde, mein Passwort zu ändern, dachte ich mir, dies sei eine gute Gelegenheit, um endlich mal den Meta-Verified-Support zu testen.

Um 13:30 Uhr schrieb ich über die Instagram-App eine Nachricht an den Support und schilderte mein Problem. Rund eine Stunde erhielt ich eine Antwort per Mail, in der sich eine Meta-Mitarbeiterin persönlich vorstellte und mich fragte, ob wir kurz telefonieren könnten. Ich bejahte, gab meine Nummer durch, und rund zwei Stunden später klingelte wie angekündigt mein Telefon. Der persönliche Kontakt funktioniert also schon mal.

Leider konnte mir die Support-Mitarbeiterin nur bedingt helfen. Immerhin bestätigte sie meine Vermutung, dass die Betrugserkennung übers Ziel hinausgeschossen und mein Konto als gefährdet gekennzeichnet hat. Leider konnte sie die Kennzeichnung nicht manuell aufheben, gab mir allerdings ein paar Tipps für die Zukunft mit auf den Weg:

Zum einen riet sie mir, auf meinen Apple-Geräten in der Meta-Kontenübersicht unter KontoeinstellungenPasswort und SicherheitGespeicherter Login die Option zum Speichern der Login-Informationen zu aktivieren, da die iCloud-Synchronisation es der Betrugserkennung einfacher machen würde, verschiedene Geräte demselben Nutzer zuzuordnen.

Außerdem empfahl sie mir, nach der Anmeldung auf einem neuen Gerät in der Meta-Kontenübersicht zu prüfen, ob das Gerät unter KontoeinstellungenPasswort und SicherheitHier bist du aktuell angemeldet als unbekannt aufgeführt wird, und es dann bei Bedarf manuell zu bestätigen.

Ansonsten bleibt mir jetzt leider einfach nur zu warten. In ein paar Tagen soll sich die Betrugserkennung beruhigt haben und mein Konto wieder wie gewohnt nutzbar sein. Bis dahin soll ich Instagram und Threads nach Möglichkeit nur auf einem einzigen Gerät nutzen – was schon irgendwie blöd ist, da ich je nach Netzwerk und Funktion praktisch ununterbrochen zwischen der App und dem Browser hin und her wechsle. Fun Fact: Ich habe mich selbstverständlich trotzdem daran gehalten, wurde heute Morgen aber dennoch erneut von meinem Smartphone abgemeldet. Mal schauen, wie lange mein Konto in diesem nervigen Status verbleibt.

[Update 09.04.] Nachdem ich heute Morgen schon wieder abgemeldet und selbst auf dem Smartphone aufgefordert wurde, mein Passwort (zum inzwischen insgesamt fünften Mal) zu ändern, habe ich mal ein wenig experimentiert und bin, so hoffe ich, auf die Lösung meines Problems gestoßen: War man auf einem Gerät bzw. in einem Browser schon mal angemeldet, schlagen sowohl Instagram als auch Threads das Konto bei der Anmeldung direkt vor, sodass man es nur noch auswählen muss. Statt diese „Schnellanmeldung“ zu nutzen, habe ich angeklickt, dass ich ein weiteres bestehendes Konto anmelden möchte, und sowohl den Nutzernamen als auch das Passwort noch mal manuell eingegeben. Auf diesem Weg konnte ich mich nun auch wieder problemlos auf mehreren Geräten anmelden. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen weiter.

Fazit: Eine Betrugserkennung ist super – wenn sie wie gewünscht funktioniert. Schießt sie übers Ziel hinaus, kann sie allerdings auch sehr schnell sehr nervig werden. Aber lieber so als andersrum.

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Meta Verified: mein Fazit nach 6 Wochen | Svens (Mikro)Blog - […] Update vom 07.04.24: Gestern habe ich den Support zum ersten Mal in Anspruch genommen. […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Fediverse folgen:

Kategorien

Archiv

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner